Schlafen Italiener nachmittags?


Aber es geht nicht nur um ein dringend benötigtes Nickerchen bei höchster Hitze. Im Gegensatz zu dem, was die meisten Reisenden denken, schlafen Italiener nicht drei Stunden lang – sie schließen ihre Türen, um nach Hause zu gehen, zu kochen, mit der Familie zu essen und sich ein wenig auszuruhen.

Um wie viel Uhr machen Italiener ein Nickerchen?

Der riposo – Italiens Mittagssiesta Sie kennen ihn vielleicht als Siesta. In Italien heißt es riposo. Diese traditionelle Schließung am frühen Nachmittag ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, dauert jedoch normalerweise etwa 90 Minuten bis zwei Stunden. Es kann zwischen 12:00 und 13:30 Uhr beginnen und zwischen 14:30 und 16:00 Uhr dauern.

Schlafen Italiener nach dem Mittagessen?

„Der Begriff stammt aus dem Süden Italiens, wo die Einheimischen vom warmen Klima und sonnigen Tagen beeinflusst werden, was sie anfälliger für Faulheit und Schläfrigkeit nach dem Mittagessen macht“, sagt Paola Gillo, eine Linguistikexpertin aus Rom.

Wie heißt der Mittagsschlaf in Italien?

Eine Pennica lässt Ihnen keine Zeit zum Träumen oder Sabbern, obwohl Sie sich immer noch fühlen werden, als wären Sie stundenlang eingenickt. Es ist nichts als eine lobenswerte Aktivität, die Sie wiederherstellen soll.

Warum schlafen die Italiener tagsüber?

Viele führen dies auf die Hitze mitten am Tag zurück – die im Sommer extrem werden kann – in Kombination mit den typischen schweren Mahlzeiten, die in der Mittelmeerdiät als Mittagessen gegessen werden. Einfach ausgedrückt, Menschen werden nach einer großen Mahlzeit schläfrig. Italiener nehmen diese biologische Tatsache angeblich als Teil ihrer natürlichen Uhr an…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top